Zum Seiteninhalt

Positives Fazit der Bündner Behörden zum WEF 2020

  • Erste Mitteilung
  • Neuen Beitrag einfügen

Die Bündner Behörden ziehen ein positives Fazit zum Jubiläumsanlass des World Economic Forum WEF in Davos. Sie sind erfreut darüber, dass das 50. Jahrestreffen friedlich verlaufen ist. Einmal mehr boten Graubünden und Davos als Gastgeber ideale Voraussetzungen für das Jahrestreffen.

Auch in diesem Jahr reisten zahlreiche Staatsoberhäupter und Regierungsvertreter sowie eine hohe Zahl an Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft nach Davos. Alle sieben Mitglieder des Bundesrates nutzten die Möglichkeit zu Gesprächen im nationalen und internationalen Umfeld. Verschiedene Mitglieder der Bündner Regierung konnten sich in Davos mit Wirtschaftsvertretern sowie mit zahlreichen Vertretern anderer Kantone und des Bundes treffen.

Aufgrund der seit 2015 herrschenden Bedrohungslage wurde wiederum eine erhöhte Kontroll- und Aufklärungstätigkeit angeordnet. Insgesamt nahmen am WEF-Jahrestreffen 2020 rund 120 völkerrechtlich geschützte Personen teil, für welche Schutzmassnahmen ergriffen wurden. Zu diesem Personenkreis zählte in diesem Jahr auch US-Präsident Donald Trump. Die Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte verlief reibungslos und professionell, sämtliche Massnahmen haben sich bewährt und es kam zu keinen sicherheitsrelevanten Zwischenfällen. Alle Kundgebungen in Davos sowie die Winterwanderung von Landquart bis Davos verliefen friedlich und ohne grössere Zwischenfälle. Hervorzuheben ist hier die sehr gute Zusammenarbeit zwischen den beteiligten Gemeinden und den kantonalen Behörden.

Der Kanton Graubünden und die Alpenstadt Davos festigten ihre Bedeutung als Kongressstandort und den Ruf der Schweiz als sicheren und friedlichen Ort des Dialogs und des Meinungsaustausches. Regierungsrat Marcus Caduff hob die volkswirtschaftliche Bedeutung des Anlasses für Davos und den Kanton Graubünden hervor: „Gemäss einer Studie der HSG St. Gallen generiert das WEF allein in Davos eine jährliche Wertschöpfung von rund 60 Millionen Franken.“

Das WEF-Jahrestreffen in Davos kann nur mit Unterstützung zahlreicher Partner und der Bevölkerung durchgeführt werden. „Im Namen des WEF-Ausschusses der Bündner Regierung danke ich allen Kantonen, den beteiligten Städten sowie dem Fürstentum Liechtenstein für ihre Bereitschaft, sich am Sicherheitsauftrag für das WEF zu beteiligen“, sagte Regierungsrat Peter Peyer, Vorsteher des Departementes für Justiz, Sicherheit und Gesundheit. Ein besonderer Dank gilt den polizeilichen Einsatzkräften, die entweder in Davos selbst oder in ihren Kantonen zur erfolgreichen Durchführung des Jahrestreffens beigetragen haben. Der Dank geht zudem an alle Einsatzkräfte von Armee und Grenzwachtkorps.

  

Gremium: Regierung des Kantons Graubünden

Quelle: dt. WEF-Ausschuss der Bündner Regierung

Datum: 24.01.20, 14:00 Uhr
Neuer Artikel